Mein Schwiegervater

"Wir können tun, was wir wollen, richtig? Aber wir können nicht wollen was wir wollen!"


Dieser Satz, der mir grad im richtigen Moment wiederbegegnet ist und ein schönes Gespräch mit meinem Schwiegervater hat meine Woche bestimmt. Wir sprachen über die Wünsche und Sehnsüchte in uns; und -ganz ohne es zu erwähnen- irgendwie zwischen den Zeilen auch über dieses Zitat. Es hat mich noch nie zu einem Ergebnis geführt - aber es macht was mit mir und meinen Gedanken.

Aber zurück zu Benno: Generell ist das eine ganz schön heftige und zugleich auch wundervolle Nummer, oder? Da heiratest Du Deinen Lieblingsmenschen und bekommst, quasi als Bonus, eine ganze Familie dazu geliefert. Frei Haus. So viele spannende Charakteren, mit denen Du Dich einlassen, freuen, lieben, streiten und mit den Augen rollen kannst (und umgekehrt). Du wirst eingeladen zu lieben und manchmal funktioniert das auch - selbst wenn es bei manchen Familien ein wenig knirscht im Gebälk. Dieses neue Familiengefühl ist mir in der letzten Woche noch einmal wieder bewusst geworden und ich bin richtig seelig, dass ich im passenden Moment ein Foto von Benno machen durfte. Es fühlt sich an, wie sich der Moment angefühlt hat: Wir waren mitten im Trubel doch ein paar Worte und Blicke lang allein.

"...einen Moment lang allein" Apropos: Empfindest Du es auch als Ehre, wenn Du mit Deiner Kamera bleiben darfst, wenn ein Mensch "allein" sein möchte? Hier war es eine stille Begegnung zwischen Benno und diesem neugierigen und einfühlsamen Hengst. Alle waren weitergezogen und diese Szene zog sich über Minuten und wirkte unerwartet innig. Ob in einem beinahe alltäglichen Moment wie diesem, am Rande einer Hochzeitsfeier oder während einer Begegnung für ein paar persönliche Fotos: Diese Fotografie- und Lebensmomente sind die Schönsten, wie ich finde! Weniger schön war, dass ich diese Woche nicht jeden Tag geschafft habe ein Foto zu machen. Zu viel Raum nahm die Arbeit für die fotocommunity.de, für meine Liebe und Familie und unsere Projekte bei Fotografie tut gut. Ich vergrub mich in Fortschritt und Erfolg - zu lasten der Achtsamkeit. Auf den ersten Blick. Am Ende musste ich genau an diesen Tagen Vieles doppelt machen. Wer viel und schnell arbeitet, macht eben auch viel und schnell Fehler. Glücklicherweise habe ich das recht früh bemerkt - nicht zuletzt auch dieses Blogprojektes wegen?

Es wurde Zeit für mehr Stille

...und wenn ich dann in diesen stillen Momenten eine Träne im Auge habe, dann weiss ich, dass ich noch mehr auf mich achten muss. #Achtsamkeit Tu Du das bitte auch!



Was mache ich nächste Woche? Noch habe ich mich nicht entschieden, aber eines dieser beiden Bilder, Momente aus der jetzt vergangenen Woche, werden mich durch die Woche geleiten:


Schön, dass Du mich hier besucht hast, bis nächste Woche! :) Herzlich, Falk (Hast Du schon den Monatsbrief von Fotografie tut gut abonniert? Tu das, dann verpasst Du nicht, wenn der Freundeskreis seine Tore öffnet!)


Technik-Infos